Allergie

Erdnuss
© Pezibear / pixabay.de

Eine Allergie ist eine angeborene oder erworbene Abwehrreaktion des Immunsystems auf eigentlich harmlose Stoffe in der Umwelt. Beim Kontakt mit einer allergieauslösenden Substanz (Allergen) bildet der Körper bestimmte Abwehrstoffe, die Antikörper. Sie binden an die Allergene und formen auf diese Weise den sog. Antikörper-Allergen-Komplex. Dieser Komplex regt spezielle Immunzellen an, das Gewebshormon Histamin auszuschütten. Histamin verursacht die typischen Anzeichen einer allergischen Reaktion. Die Bandbreite der Symptome reicht dabei von milden Beschwerden wie Schnupfen (allergische Rhinitis) bis hin zu schwerwiegenden Hautreaktionen (z.B. Ekzeme oder Nesselsucht) oder in sehr seltenen Fällen lebensbedrohlichen Schockzuständen (anaphylaktischer Schock).

Anzeige