Blut (Sanguis)

Blutkörperchen stark vergrößert
© Gerd Altmann / pixabay.de

Blut (Sanguis) ist eine Körperflüssigkeit, die in den Blutgefäßen (Arterien und Venen) des Herz-Kreislauf-Systems zirkuliert. Es transportiert lebenswichtige Nährstoffe und Sauerstoff zu den Organen und Geweben des Körpers und transportiert sie auch wieder ab (Entgiftung). Ein Erwachsener hat etwa vier bis sechs Liter Blut. Blut besteht aus Zellen, den roten Blutkörperchen (Erythrozyten, „Erys“), den weißen Blutkörperchen (Leukozyten, „Leukos“) und den Blutplättchen (Thrombozyten, „Thrombos“). Die Blutzellen werden im Knochenmark gebildet. Als Blutplasma wird der flüssige, zellfreie Bestandteil des Blutes bezeichnet. Hämatokrit nennt man das Verhältnis der Blutkörperchen am Gesamtblut. Außerdem enthält das Blut eine Reihe weiterer Stoffe, z.B. Sauerstoff, Hormone, Enzyme (wie Leberenzyme, Nierenenzyme), Mineralstoffe (Kalzium, Natrium, Kalium, Chlorid, Magnesium, Phosphat etc.), Eiweiße (Proteine), Fette (Cholesterin, Triglyzeride), roten Blutfarbstoff (Hämoglobin) und Gerinnungsfaktoren. Als Blutserum wird Blut ohne Gerinnungsfaktoren bezeichnet.

Anzeige