Cholesterin

Hühnerei
© PDPics / pixabay.de

Cholesterin gehört, zusammen mit den Triglyzeriden, zu den Fetten im Körper. Es ein wichtiger Bestandteil der Zellwände sowie Grundbaustein für einige lebenswichtige Hormone und für die Gallensäuren. Im Blut unterscheidet man u.a. das HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein, „gutes“ Cholesterin) und das LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein, „schlechtes“ Cholesterin). Zu hohe LDL-Cholesterinwerte sind ein Risikofaktor für Arteriosklerose („Arterienverkalkung“) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Menschen mit Diabetes mellitus und zu hohem Cholesterinspiegel haben ein besonders großes gesundheitliches Risiko. Erbliche Veranlagung, sowie fettreiche Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht (Adipositas) sind Ursachen für einen erhöhten Cholesterinspiegel (Hypercholesterinämie).

Anzeige