Ketonkörper

Alarm
© Michael Schwarzenberger / pixabay.de

Ketonkörper entstehen in der Leber, wenn der Körper Fett in Energie umwandeln muss. Zu dieser „Fettverbrennung“ kommt es insbesondere bei unbehandelten Typ-1-Diabetikern, die aufgrund ihres Insulin-Mangels keine Kohlenhydrate verwerten können. Ketonkörper lassen sich dann z.B. im Urin nachweisen. Ihre hohe Konzentration kann eine Übersäuerung (Ketoazidose) verursachen und zu schweren Komplikationen bis hin zum Koma (diabetisches Koma) führen. Die bewusstlosen Patienten riechen dann typischerweise nach Aceton – einem Ketonkörper.

Anzeige