Oraler Glukose-Toleranz-Test (oGTT)

Wasser
© Rony Michaud / pixabay.de

= Testverfahren zur Diabetes-Diagnose. Der Arzt misst vor dem oralen Glukose-Toleranz-Test die Glukose (Blutzucker) bei der nüchternen Testperson. Diese muss nun eine Glukose-Lösung (Zucker-Lösung) trinken. Zwei Stunden später wird der Blutzucker-Spiegel erneut bestimmt: Ist der Wert normal, reguliert die körpereigene Insulin-Produktion die plötzliche Zuckerzufuhr – die Person ist gesund. Erhöhte Werte sprechen für einen gestörten Glukose-Haushalt oder Diabetes mellitus. Ist der Wert erhöht oder ein Diabetes mellitus bereits bekannt, darf der oGTT nicht angewandt werden.

Anzeige