Hausmittel gegen Grippe

Schnupfen
© LoggaWiggler / pixabay.de

Die Grippe, auch Influenza genannt, ist eine durch Viren verursachte Infektionskrankheit, die nicht zu verwechseln ist mit einer Erkältung und auf jeden Fall von einem Arzt behandelt werden sollte. Sie wird als Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen und tritt besonders häufig in den Wintermonaten auf. Eine Grippe äußert sich durch Abgeschlagenheit, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten und Schüttelfrost.

Anzeige

Aufgrund des geschwächten Immunsystems können sich weitere Krankheitserreger einnisten, zum Beispiel Bakterien, die eine Bronchitis hervorrufen. Bei anhaltenden Beschwerden, hohem Fieber und sehr schlechtem Befinden sollten Sie zum Arzt gehen, denn eine echte Grippe kann unbehandelt schwere Folgen, wie eine Herzmuskel-Entzündung, haben. Unterstützend können Sie die Symptome einer Grippe auch mit einigen Hausmitteln abschwächen und so Ihren Zustand bessern.

Bekannte Hausmittel gegen Grippe

  • Trinken Sie viel Wasser und milde Teesorten, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.
  • Machen Sie ein heißes Fußbad mit Zitrone bei einer beginnenden Grippe. Füllen Sie dazu eine kniehohe Fußwanne mit warmem Wasser (38 bis 42°C) und geben Sie eine Zitrone hinzu, die Sie mehrmals einschneiden und auspressen. Lassen Sie das Bad 15 bis 20 Minuten wirken und geben Sie dabei immer wieder warmes Wasser nach.
  • Das Fußbad können Sie auch mit Fichtennadel-Öl durchführen. Geben Sie dazu fünf bis acht Tropfen in das Fußbad. Achten Sie immer darauf, dass alle anderen Körperteile warm angezogen sind, damit Sie keine Wärme verlieren.
  • Vitamin C kann bei einer Grippe das Wohlbefinden steigern. Pressen Sie eine frische Zitrone aus, gießen Sie diese mit heißem Wasser auf und süßen Sie den fertigen Zitronen-Tee mit etwas Honig.

Weitere Informationen

Autor: Dr. Michael Koch
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: August 2010
Letzte Aktualisierung: Oktober 2015
Aktualisiert durch: Dr. Katja Brennan, Diplom-Biologin
Quellen:
Glaser, H.: Alte und neue Hausmittel zur äußeren Anwendung. Gesundheitspflege initiativ, gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbH Esslingen, Esslingen 2008
Grönemeyer, D.: Grönemeyers neues Hausbuch der Gesundheit. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2010
Wurzel, B., Marklstorfer, B.: Die besten Hausmittel für Kinder. Südwest Verlag, München 2009
Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch. 266. Auflage. De Gruyter, Berlin 2014