Hausmittel gegen Blasenentzündung

WC, Frau, Mann
© Alexas_Fotos / pixabay.de

Eine Blasenentzündung (Zystitis) ist eine entzündliche Erkrankung der Harnblase, die zumeist Frauen betrifft. Sie wird häufig durch das Bakterium Escherichia coli hervorgerufen, das normalerweise nur im Darm vorkommt. Aber auch Viren, Pilze oder Würmer können die Ursache einer Blasenentzündung sein. Weitere begünstigende Faktoren sind ein geschwächtes Immunsystem, Unterkühlungen, z.B. nach dem Schwimmen, kalte Füße und mangelnde Intimhygiene.

Anzeige

Nach der Infektion kommt es zu einer Entzündung der Schleimhaut in der Blase, die auf die gesamte Blasenwand übergreifen kann. Vermehrter Harndrang, Brennen bei Wasserlassen und krampfartige Schmerzen im Unterbauch weisen auf eine Blasenentzündung hin. Im fortgeschrittenen Stadium kann sich auch Blut im Urin befinden.

Bei einer Blasenentzündung sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, da sich die Entzündung sonst auf die Nieren ausweiten kann. Leichte Blasenentzündungen lassen sich mit pflanzlichen Präparaten behandeln. Gegen fortgeschrittene Blasenentzündungen helfen Antibiotika. Unterstützend dazu können Sie verschiedene Hausmittel anwenden, die Linderung bei einer Blasenentzündung verschaffen.

Bekannte Hausmittel gegen Blasenentzündung

  • Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit pro Tag bei einer Blasenentzündung. Stilles Wasser und Kräutertees sind dazu besonders geeignet. Das spült die ableitenden Harnwege durch und schwemmt Bakterien aus der Harnblase.
  • Ein Kräutertee aus Bärentrauben-Blättern wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Überbrühen Sie zwei Esslöffel Tee mit einem Viertel Liter heißem Wasser und lassen Sie die Mischung etwa 15 Minuten ziehen. Trinken Sie zwei Tassen lauwarmen Tee über den Tag verteilt.
  • Bei einer Blasenentzündung kann ein Sitzbad mit Kamillenblüten das Wasserlassen erleichtern. Kamille hat eine entzündungshemmende Wirkung; das warme Wasser entkrampft. Nehmen Sie eine Handvoll Kamillenblüten, übergießen Sie diese mit heißem Wasser und lassen Sie das Bad etwa zehn Minuten ziehen. Die Badezeit beträgt etwa fünf bis zehn Minuten.
  • Eine Wärmflasche auf der Harnblase entspannt zusätzlich die Blasenmuskulatur.

Weitere Informationen

Autor: Miriam Lossau, Dipl. Fachjournalistin,
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: 12. August 2010
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, Biologe
Quellen:
Glaser, H.: Alte und neue Hausmittel zur äußeren Anwendung. Gesundheitspflege initiativ, gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbH Esslingen, Esslingen 2008
Grönemeyer, D.: Grönemeyers neues Hausbuch der Gesundheit. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2010
Knöpfel, S.: Endlich Schluss mit Blasen-Entzündungen. Trias Verlag, Stuttgart 2003
Pschyrembel. Klinisches Wörterbuch. 266. Auflage. De Gruyter, Berlin 2014