Hausmittel gegen Fieber

Fieberthermometer
© Lupo / pixelio.de

Als Fieber bezeichnet man eine erhöhte Körpertemperatur ab 38°C. Fieber tritt häufig bei Entzündungen sowie im Verlauf von Infekten, wie einer Grippe oder Erkältung, auf. Durch die Erhöhung der Temperatur versucht der Körper, die Erkrankungsursache (wie Viren oder Bakterien) abzuwehren. Typische Symptome bei Fieber sind Schwäche, Appetitlosigkeit und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Fieber kann auch von Krämpfen und Schüttelfrost begleitet sein.

Anzeige

Bei hohem (über 40°C), plötzlich ansteigendem oder länger andauerndem Fieber sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen – eine Körpertemperatur von über 41°C ist lebensgefährlich! Deshalb ist es ratsam, bereits ab einer Körpertemperatur von 39°C Maßnahmen zu ergreifen, die das Fieber senken. Um den Heilungsprozess zu unterstützen und die Beschwerden zu lindern, können Sie zum Beispiel auf einige Hausmittel zurückgreifen.

Bekannte Hausmittel bei Fieber

  • Bei Fieber muss sich der Körper erholen. Deshalb sollten Sie sich vor allem Bettruhe verordnen.
  • Trinken Sie viel Mineralwasser und Tee, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, der bei Fieber entsteht. Holundersaft und Lindenblüten-Tee können das Immunsystem unterstützen.
  • Zur Kühlung können Sie Waden- und Fußwickel mit Zitrone einsetzen. Drücken Sie eine Zitrone in einer Schüssel mit kühlem Wasser aus und tränken Sie darin Baumwoll-Tücher. Wickeln Sie diese dann für etwa 10 bis 15 Minuten locker um Ihre Beine und Füße. Danach können Sie die Tücher austauschen.
  • Waschen Sie Arme und Beine mit Essigwasser oder kühlem Pfefferminz-Tee ab. Diesen kühlenden Vorgang können Sie halbstündlich wiederholen.
  • Fieber schwächt den Körper und das Immunsystem. Essen Sie deshalb etwas, auch wenn Sie appetitlos sind. So versorgen Sie Ihren Körper weiterhin mit Energie. Nehmen Sie vor allem vitaminreiche Nahrung (v.a. Vitamin C) wie Obst zu sich. Das unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte.

Weitere Informationen

Autor: Dr. Michael Koch
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum:  August 2010
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, Biologe
Quellen:
Glaser, H.: Alte und neue Hausmittel zur äußeren Anwendung. Gesundheitspflege initiativ, gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbH Esslingen, Esslingen 2008
Grönemeyer, D.: Grönemeyers neues Hausbuch der Gesundheit. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2010
Wurzel, B., Marklstorfer, B.: Die besten Hausmittel für Kinder. Südwest Verlag, München 2009
Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch. 266. Auflage. De Gruyter, Berlin 2014