Sind Abnehmmittel gesund – oder gefährlich?

Pillen (C) Pixabay
Pillen (C) Pixabay

Wer träumt nicht davon: Ungehemmt schlemmen zu können, dann eine Abnehmpille schlucken und kein Gramm zunehmen! Abnehmpillen und andere Diätmittel werden in der Werbung häufig als Wundermittel angepriesen, aber: Für wen sind sie überhaupt zugelassen? Und wirken sie auch tatsächlich? Und vor allem: Wie groß ist die Gefahr, durch die Einnahme von Abnehmmitteln der Gesundheit zu schaden? Wir zeigen Ihnen, welche Abnehmpillen und Diätmittel (sogenannte Antiadiposita) es gibt und mit welchen Nebenwirkungen Sie rechnen müssen.

Anzeige

Welche Abnehmpillen gibt es?

Viele Abnehmmittel und Diäten versprechen wahre Wunder, wenn es ums Abnehmen geht. Einige von ihnen wurden aufgrund starker Nebenwirkungen wieder vom Markt genommen. Man unterscheidet die Abnehmpillen hinsichtlich ihrer Wirkweise:

  • Fettkiller oder Fettblocker sind Abnehmmittel, die die Fettverbrennung im Körper anregen sollen.
  • Appetitzügler (Anorektika) sind Abnehmpillen, die das Hungergefühl unterdrücken.
  • Quellmittel quellen – wie der Name bereits sagt – im Magen auf und sorgen so dafür, dass man sich schneller und länger satt fühlt.

Bei allen dieser Abnehmmittel müssen Sie mit Nebenwirkungen rechnen.

Welche Nebenwirkungen haben Abnehmmittel?

Fettstuhl und Bauchschmerzen: Fettkiller, wie das Präparat mit dem Wirkstoff Orlistat, vermindern die Spaltung der Nahrungsfette im Magen-Darm-Trakt und führen so dazu, dass weniger Fette und somit Kalorien aufgenommen werden können. Einige Mittel versprechen, die Aufnahme der Fette im Körper um bis zu 30 Prozent zu reduzieren. Das im Darm verbleibende Fett macht den Stuhl sehr weich. Als häufige Nebenwirkung tritt deshalb unter anderem der sogenannte Fettstuhl auf: ein unangenehm übelriechender fettiger Stuhl, der häufig von massiven Bauchschmerzen begleitet wird. Durchfall, Kopfschmerzen, Blutzucker-Abfall und Zyklusstörungen bei Frauen sind weitere mögliche Nebenwirkungen dieser Abnehmmittel.

Sibutramin-Appetitzügler wegen zu starker Nebenwirkungen von Markt genommen: Appetitzügler sind Abnehmmittel mit gefährlichen Nebenwirkungen. Sie können zwar durchaus kurzfristig helfen abzunehmen, da sie den Appetit reduzieren, führen aber mitunter zu Herzrasen, Kopfschmerzen, Nervosität und Pulsbeschleunigungen. Appetitzügler mit dem Wirkstoff Sibutramin wurden aufgrund starker Nebenwirkungen in allen Industrieländern mittlerweile vom Markt genommen.

Anzeige

Wenige Nebenwirkungen, aber auch wenig Wirkung? Quellmittel führen zu einem anhaltenden Sättigungsgefühl, eine langfristige und dauerhafte Wirkung in Bezug auf die Gewichtsreduktion konnte wissenschaftlich allerdings nicht nachgewiesen werden. Dafür gibt es kaum Nebenwirkungen bei diesen Abnehmmitteln.

Was sagt die Wissenschaft zu Abnehmmitteln?

Leitlinie zur Prävention und Therapie der Adipositas: Medikamente zum Abnehmen sollten – wenn überhaupt – nur von Menschen mit krankhaftem Übergewicht (Adipositas) eingenommen werden und nicht, um ein paar Kilos für die Strandfigur zu verlieren. Valide Informationen zum Umgang mit Abnehmmitteln finden sich in der S3-Leitlinie zur „Prävention und Therapie der Adipositas“, die von einem wissenschaftlichen Gremium der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V., der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin(DGEM) e.V. herausgegeben wurde. In der Leitlinie wird nur eine einzige Substanz, der Fettkiller Orlistat, zur medikamentösen Behandlung von Adipositas empfohlen, und das auch nur begleitend zu Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie, sowie bei Patienten mit entweder einem Body-Mass-Index (BMI) ≥ 28 kg/m² sowie zusätzlichen Risikofaktoren und/oder Begleiterkrankungen oder ab einem BMI ≥ 30 kg/m². Außerdem sollte die Behandlung mit Orlistat nur dann fortgesetzt werden, wenn der Patient in den ersten vier Wochen mindestens zwei Kilogramm abgenommen hat.

Test der Zeitschrift „Öko-Test“: Ein Test der Zeitschrift „Öko-Test“ zeigte, dass die Wirkung von Abnehmmitteln in den meisten Fällen nicht ausreichend bewiesen ist und dass einige Pillen der Gesundheit sogar schaden können. Untersucht wurden 21 Diätmittel, die Apotheken, Drogerien und Discounter verkaufen. Dabei konnte kein Präparat richtig überzeugen. Nur ein Abnehmmittel bewerteten die Tester als befriedigend, acht bekamen die Note mangelhaft und alle anderen wurden sogar mit ungenügend bewertet. Das Fazit von „Öko-Test“: Abnehmpillen können schwere Nebenwirkungen hervorrufen. Die meisten Diätmittel und Abnehmmittel sollten, wenn, dann nur zur Unterstützung eingesetzt werden. Wer sich nicht bewegt und zu viel isst, wird nur durch eine Abnehmpille in der Regel kein Gewicht verlieren. Keines der getesteten Diätmittel konnte über bis zu zwölf Monate eine Wirkung erzielen.

Vorsicht vor Abnehmmitteln aus dem Internet

Giftige Substanzen: Ärzte warnen davor, Abnehmmittel aus unseriösen Quellen im Internet zu bestellen. Es kann sich um illegale, in Deutschland verbotene Präparate mit gefährlichen Nebenwirkungen handeln. So hatte beispielsweise im Jahr 2013 das Gesundheitsministerium in Nordrhein-Westfalen die giftige Substanz DNP in Abnehmpillen aus dem Internet entdeckt. DNP kann zu Atemnot und Multiorganversagen und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für:

Finger weg heißt es auch von allen Medikamenten, die nicht zur Gewichtsreduktion gedacht sind und als vermeintliche Abnehmmittel missbraucht werden, wie Schilddrüsen-Hormone, Abführmittel (Laxanzien) oder Entwässerungstabletten (Diuretika). Sie können, missbräuchlich angewendet, zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.

Weitere Informationen

Autor: Redaktion medproduction
Datum: März 2019
Quellen:
Gesundheit-im-Leben: Abnehmen und Schlankmacher. https://gesundheit-im-leben.com/ (Abruf: 03/2019)
Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V., Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V., Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) e.V.: S3-Leitlinie Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur „Prävention und Therapie der Adipositas“ (Abruf: 03/2019)
Deutsches Ärzteblatt: Appetitzügler: Die „magic bullet“ zum Abnehmen ist immer noch Utopie. https://www.aerzteblatt.de/archiv/183242/Appetitzuegler-Die-magic-bullet-zum-Abnehmen-ist-immer-noch-Utopie (Abruf: 03/2019)
Nebenwirkungen.de: Diätmittel – wirkvoll oder gefährlich? https://www.nebenwirkungen.de/ratgeber/medikamente/diaetmittel/diaetmittel-wirkvoll-oder-gefaehrlich?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=content&utm_term=diaetmittel&utm_content=diaetmittel-wirkvoll-oder-gefaehrlich (Abruf: 03/2019)


Bücher zum Thema Abnehmen

Diese Bücher können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):