Feldenkrais

Hände
© Niek Verlaan / pixabay.de

Feldenkrais ist eine Bewegungsschule, bei der Menschen lernen, ihren Körper auf eine neue Art und Weise zu bewegen. Gemeinsam mit dem Lehrer spüren sie ungünstige Bewegungsmuster auf und ersetzen diese durch effektivere. So lassen sich vielfältige Beschwerden – insbesondere dauerhafte Schmerzen in Rücken und Hüfte – lindern.

Anzeige

Feldenkrais geht auf den Physiker und Judo-Meister Moshé Feldenkrais zurück. Er entdeckte, dass eine veränderte Körperhaltung bzw. Bewegung Ausdruck von körperlichen oder psychischen Beschwerden sein kann. Im Umkehrschluss folgerte er, dass man über Bewegungen Beschwerden lindern kann.

Wie wird Feldenkrais angewendet?

Die Feldenkrais-Methode basiert auf ganz einfachen Bewegungen, die der Übende entspannt und ohne Kraftaufwand ausführt. Zu Beginn leitet ein Lehrer die Übungen an – manchmal bleibt der Lernende auch ganz passiv und der Lehrer führt die Bewegungen aus.

Ziel dieser Übungen ist es, seinen Körper bewusst wahrzunehmen und herauszufinden, auf welche Art sich eine Bewegung besonders einfach und schonend ausführen lässt. Mit etwas Routine lässt sich Feldenkrais dann auch zu Hause anwenden.

Wofür wird Feldenkrais eingesetzt?

Feldenkrais versteht sich als Bewegungsschule und ist keine Therapie im eigentlichen Sinn.

Feldenkrais-Lehrer nutzen sie zur Rehabilitation oder um Menschen einen besseren Zugang zu ihrem eigenen Potenzial zu ermöglichen, z.B.:

  • Bei Kindern mit Wahrnehmungsstörungen, Aufmerksamkeitsdefiziten oder Entwicklungsverzögerung
  • Bei Multipler Sklerose
  • Bei Nacken-, Schulter-, Rücken- und Hüftschmerzen
  • Nach Unfällen
  • Um einseitigen oder stressbedingten Belastungen vorzubeugen
  • Um Stress abzubauen
  • Um die Lebensqualität zu steigern

Weitere Informationen

Autor: Dr. rer. medic. Ayscha Lucas-Gesing
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: Januar 2011
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Miriam Lossau, Diplom-Fachjournalistin
Quellen:
Melchart D. et al.: Naturheilverfahren. Schattauer, Stuttgart 2008
Online-Information des Feldenkrais-Verbands Deutschland: www.feldenkrais.de (Abruf: 22.1.2015)
Pschyrembel: Wörterbuch Naturheilkunde. De Gruyter, Berlin 2