Kolon-Hydro-Therapie

© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Die Kolon-Hydro-Therapie ist ein Verfahren zur Reinigung des Dickdarms. Dabei durchspült man den Dickdarm abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser, um die Ausscheidung von Schlackstoffen und Krankheitskeimen anzuregen und die natürliche Darmflora zu fördern.

Anzeige

Bereits die alten Griechen und Ägypter nutzten verschiedene Substanzen wie Öle oder Milch, um den Dickdarm zu reinigen und somit Krankheiten zu heilen und vorzubeugen. Die moderne Kolon-Hydro-Therapie geht auf den Amerikaner John Harvey Kellogg (1853-1943) zurück, der das spezielle Verfahren in seinem Sanatorium für ganzheitliche Methoden anwendete. Von den USA aus gelangte die Kolon-Hydro-Therapie im 20. Jahrhundert nach Europa. In Deutschland nutzen Therapeuten seit mehr als 25 Jahren diese alternative Behandlungsmethode.

Wie wird die Kolon-Hydro-Therapie angewendet?

Bevor eine Kolon-Hydro-Therapie in Betracht kommt, entnimmt der Arzt oder Therapeut zunächst eine Stuhlprobe, um Blut im Stuhl und somit Verletzungen im Darm auszuschließen.  Ist das Ergebnis negativ, kann der Therapeut mit der eigentlichen Kolon-Hydro-Therapie beginnen. Der Patient sollte einige Stunden vor Behandlungsbeginn weder etwas essen noch trinken, damit der Dickdarm möglichst entleert ist.

Während der Kolon-Hydro-Therapie liegt der Patient entspannt auf der Seite. Der Therapeut führt ihm einen kleinen, sterilen Aufsatz in den After ein, der mit zwei Schläuchen verbunden ist. Über den Einleitungs-Schlauch gelangt das Wasser in den Dickdarm. Dort spült es Speisereste, Kotsteine, Ablagerungen und Krankheitserreger von den Darmwänden. Um die natürliche Darmbewegung anzuregen, arbeitet der Therapeut mit unterschiedlich temperiertem Wasser und leichten Darmmassagen. Je nach Bedarf kann er das Wasser mit Zusätzen anreichern, z.B. Kamille, Sauerstoff oder Mineralien.

Der Abfluss-Schlauch saugt die gelösten Partikel geruchsneutral ab. Im Anschluss an die Kolon-Hydro-Therapie empfiehlt sich eine kurze Ruhephase, um den Kreislauf zu entlasten. Eine Sitzung dauert in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten. Um die natürliche Darmflora nach der Behandlung wieder aufzubauen, raten einige Kolon-Hydro-Therapeuten zu probiotischen Präparaten. Diese sollen die Darmschleimhaut mit „guten“ Milchsäurebakterien besiedeln und so vor Krankheitserregern schützen.

Wofür wird die Kolon-Hydro-Therapie eingesetzt?

Kolon-Hydro-Therapeuten gehen davon aus, dass viele Erkrankungen oder Beschwerden mit einem Ungleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Darmbakterien, einer sogenannten Dysbiose, zusammenhängen. Nach Ansicht der Therapeuten lässt sich die Darmflora mithilfe der Kolon-Hydro-Therapie günstig beeinflussen. Sie wenden die Methode daher u.a. bei folgenden Beschwerden an:

Weitere Informationen

Autor: Miriam Lossau, Diplom-Fachjournalistin
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: Januar 2011
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Miriam Lossau, Diplom-Fachjournalistin
Quellen:
Jänicke, Ch., Grünwald, J.: Alternativ heilen. Gräfe & Unzer, München 2006
Hermanns, P.M. et al.: Abrechnung Alternative Medizin 2014. Springer, Heidelberg 2014