Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie

Sauerstoff
© Michael Schwarzenberger / pixabay.de

Die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie kombiniert Vitamin- und Mineralstoff-Präparate, reinen Sauerstoff zum Einatmen und Bewegungsübungen. Ziel der Therapie ist es, Durchblutungsstörungen auszugleichen und den Sauerstoffgehalt im Blut zu verbessern.

Anzeige

Dass Sauerstoff eine medizinische Wirkung auf den menschlichen Organismus hat, ist schon seit dem Jahr 1777 bekannt. Nur drei Jahre zuvor hatte der Theologe Joseph Priestly das Gas entdeckt. Von diesem Zeitpunkt an gewann die Sauerstoff-Therapie zunehmend an Popularität und war bald in vielen Teilen Europas bekannt. Ende der 1960er Jahre entwickelte der deutsche Physiker Manfred von Ardenne die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie, die in Deutschland heute weit verbreitet ist.

Wie wird die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie angewendet?

Die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie besteht aus drei Bausteinen: Nahrungsergänzungsmittel, reiner Sauerstoff und Bewegungsübungen. Der erste Schritt umfasst einen Vitamin- und Mineralstoff-Komplex, den der Patient einnimmt. Häufig ist das Mittel zusätzlich mit einem gefäßerweiternden Wirkstoff versehen, der den durchblutungsfördernden Effekt noch verstärkt.

Im Anschluss daran kommt die Sauerstoffmaske zum Einsatz, über die der Patient ein Sauerstoff-Luft-Gemisch mit erhöhtem Sauerstoffgehalt einatmet. Als letzter Schritt sollen Bewegungsübungen die Sauerstoff-Aufnahme ins Blut beschleunigen und so zum gewünschten Therapieerfolg führen. Je nach Belastbarkeit können das gymnastische Übungen oder auch Trainingseinheiten auf dem Laufband oder Fahrrad sein.

Wofür wird die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie eingesetzt?

Die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie findet u.a. Anwendung bei:

  • Durchblutungsstörungen
  • Störungen des Stoffwechsels
  • Vorzeitigen Alterserscheinungen, z.B. der Haut
  • Hörsturz und TInnitus
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Hauterkrankungen
  • Erhöhter Infektanfälligkeit
  • Leistungsabfall und Konzentrationsschwäche
  • Tumorerkrankungen zur Verbesserung der Lebensqualität

Weitere Informationen

Autor: Miriam Lossau, Diplom-Fachjournalistin
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: Januar 2011
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Miriam Lossau, Diplom-Fachjournalistin
Quellen:
Bierbach, E.(Hrsg.): Naturheilpraxis heute. Urban & Fischer, München 2013
Dehmlow, R. (Hsrg.): Sauerstoff-Ozon-Therapien. Urban & Fischer, München 2008
Möckel, H.: Sauerstofftherapien Praxis und Theorie. Pro Business, Berlin 2014