Ellenbogen-Gelenk (Articulatio cubiti)

Ellenbogen-Gelenk
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Das Ellenbogen-Gelenk (Articulatio cubiti) wird aus dem Oberarm-Knochen (Humerus) sowie den beiden Unterarm-Knochen Elle (Ulna) und Speiche (Radius) gebildet. Es ermöglicht, den Unterarm zu beugen und zu strecken (Flexion/Extension); zusätzlich befähigt es zur Drehung der Hand (Pronation/Supination). Das Ellenbogen-Gelenk besteht aus drei Teilgelenken: dem Humero-Ulnar-Gelenk (Articulatio humeroulnaris), dem Humero-Radial-Gelenk (Articulatio humeroradialis) und dem proximalen Radio-Ulnar-Gelenk (Articulatio radioulnaris proximalis). Die Gelenkflächen sind mit Knorpel überzogen. Das Humero-Ulnar-Gelenk ist ein Scharniergelenk und macht das Strecken und Beugen des Unterarms möglich. Das Humero-Radial-Gelenk ist ein Kugelgelenk, das jedoch durch die enge Verbindung zwischen Elle und Speiche nur in zwei Richtungen (Streckung und Beugung des Unterarms) bewegt werden kann und gleichzeitig das Verdrehen der Elle und der Speiche ermöglicht. Das proximale Radio-Ulnar-Gelenk ist ein Radgelenk und erlaubt ebenfalls die Drehung der Hand.

Anzeige

Die drei Teilgelenke des Ellenbogen-Gelenks werden von einer gemeinsamen Gelenkkapsel umschlossen. Um die Gelenkkapsel herum befinden sich mehrere Schleimbeutel. Das Ellenbogen-Gelenk wird durch starke Seitenbänder (Kollateralbänder) gehalten. Einige starke Muskeln, wie der Bizeps-Muskel (Musculus biceps brachii), der Brachealis-Muskel (Musculus brachealis brachii) und der Trizeps-Muskel (Musculus triceps brachii), setzen unterhalb des Ellenbogen-Gelenks an der Elle oder Speiche an.