Harnleiter (Ureter)

Ureter
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Der Harnleiter (Ureter) gehört zu den ableitenden Harnwegen und verbindet das Nierenbecken (Pelvis renalis) mit der Harnblase. Der Harn wird in der rechten und linken Niere produziert und in den beiden Nierenbecken gesammelt. Über jeweils einen Harnleiter wird der Harn dann in Richtung Harnblase ausgeschieden. Der Ureter ist ein etwa 30 bis 35 Zentimeter langer Schlauch mit einem Durchmesser von vier bis sieben Millimetern. Er besteht aus Muskulatur, Bindegewebe, Deckgewebe (Urothel, Übergangs-Epithel) sowie Blutgefäßen und Nerven. Anatomisch wird der Harnleiter in einen oberen, mittleren und unteren Abschnitt eingeteilt. In seinem Verlauf weist der Harnleiter drei natürliche (physiologische) Engstellen auf: beim Austritt aus dem Nierenbecken, bei der Überquerung einer Arterie (Arteria iliaca communis) und beim Eintritt in die Harnblase.

Anzeige