Hüftgelenk (Articulatio coxae)

Becken
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Das Hüftgelenk (Articulatio coxae) wird aus dem knöchernen Becken (Pelvis) und dem Oberschenkel-Knochen (Femur) gebildet. Der Kopf des Oberschenkel-Knochens (Caput femoris) liegt dabei in der Hüftgelenk-Pfanne (Acetabulum). An der Hüftgelenk-Pfanne sind alle drei Becken-Knochen beteiligt: Darmbein (Os ilium), Schambein (Os pubis) und Sitzbein (Os oschii). Die knöchernen Gelenkflächen sind von Knorpel überzogen. Zahlreiche Bänder sowie die Gelenkkapsel (Capsula articularis coxae) umhüllen und stabilisieren das Hüftgelenk. Innerhalb des Gelenks befindet sich Gelenkflüssigkeit (Synovia). Häufige Krankheiten des Hüftgelenks sind die Hüftgelenk-Arthrose und die angeborene Hüftgelenk-Dysplasie (HD).

Anzeige