Kehlkopf (Larynx)

Kehlkopf
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Der Kehlkopf (Larynx) ist der Teil der Atemwege zwischen Rachen (Pharynx) und Luftröhre (Trachea) am Hals. Er besteht anatomisch aus dem Schildknorpel (Cartilago thyroidea), dem Ringknorpel (Cartilago cricoidea), dem Kehldeckel (Epiglottis) und den beiden Stellknorpeln (Cartilagines arytaenoideae). Vor allem bei Männern ist am vorderen Hals häufig der sog. Adamsapfel (Prominentia laryngea) des Schildknorpels zu sehen und zu tasten. Der Kehlkopf enthält außerdem verschiedene Bänder, Muskeln (Musculi laryngis), Nerven (Nervus laryngeus) und Blutgefäße (Arteria laryngea, Vena laryngea) sowie die Stimmlippen und Stimmbänder. Beim Schlucken wird der Kehlkopf nach vorne oben gezogen und mit dem Kehldeckel verschlossen. Er verhindert, dass Nahrung und Flüssigkeit beim Essen und Trinken in die Luftröhre gelangen. Eine weitere wichtige Funktion des Kehlkopfs ist die Stimmbildung. Der stimmbildende Apparat des Kehlkopfs (Glottis) besteht aus der Stimmfalte, dem Stimmband (Ligamentum vocale), dem Stimmmuskel (Musculus vocalis) und den Stellknorpeln.