Knochenmark (Medulla ossium)

Rote Fasern
© Gerd Altmann / pixabay.de

Das Knochenmark (Medulla ossium) ist das größte blutbildende Organ des Menschen. Es befindet sich in den Hohlräumen der Knochen (Markhöhle). Beim Erwachsenen enthalten Brustbein, Schlüsselbein, Rippen, Wirbel, Schädel, Becken, Oberarm-Knochen und Oberschenkel-Knochen Knochenmark, wohingegen bei Kindern fast jeder Knochen Mark aufweist. Man unterscheidet rotes Knochenmark (Medulla ossium rubra) und gelbes Knochenmark (Medulla ossium flava, „Fettmark“). Im roten Knochenmark findet die Blutbildung (Hämatopoese) statt, z.B. die Bildung von roten Blutkörperchen (Erythrozyten, Erythropoese), weißen Blutkörperchen (Leukozyten, Granulopoese) und Blutplättchen (Thrombozyten, Thrombozytopoese). Das gelbe Knochenmark enthält v.a. Bindegewebe und Fett.

Anzeige