Lymphknoten (Nodi lymphoidei)

Anatomie
© Gerd Altmann / pixabay.de

Lymphknoten (Nodi lymphoidei) sind die Filterstationen des Lymphsystems, welche die Lymphe (Gewebswasser) aus den Lymphbahnen aufnehmen und filtern. Sie befinden sich als regionale Lymphknoten (z.B. Hals-Lymphknoten, Achsel-Lymphknoten, Leisten-Lymphknoten) im ganzen Körper. Das Lymphsystem ist Teil des Immunsystems (Abwehrsystems). Gesunde Lymphknoten sind, je nach Lage, etwa fünf bis zehn Millimeter groß (am Hals und in der Leiste größer). Größere Lymphknoten können für eine Erkrankung (Infektion, Entzündung, Tumor) sprechen. Ein Lymphknoten besteht aus Lymphgewebe (Retikulumzellen, Lymphozyten). Er kann anatomisch in Rinde (Cortex), Mark (Medulla) und eine Übergangszone (Paracortex) unterteilt werden und ist außen von einer Kapsel umgeben.

Anzeige