Meniskus

Kniegelenk mit Bändern von der Innenseite
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Ein Meniskus ist eine Knorpelscheibe in einem Gelenk. Am bekanntesten sind die beiden Menisken im Kniegelenk: der Innenmeniskus (Meniscus medialis) und der Außenmeniskus (Meniscus lateralis). Die halbmondförmigen Knorpelscheiben liegen zwischen den Kondylen (den mit Knorpel überzogenen Gelenkflächen) des Oberschenkel-Knochens (Femur) und des Schienbeins (Tibia). Die Menisken vergrößern die Kontaktfläche zwischen dem Oberschenkel-Knochen und dem Schienbein, entlasten den Druck vom Oberschenkel auf den Unterschenkel („Stoßdämpfer“) und stabilisieren das Kniegelenk. Meniskus-Verletzungen kommen v.a. bei starker Beanspruchung (z.B. bei Sportlern) vor.