Netzhaut (Retina)

Auge Seitenansicht
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Die Netzhaut (Retina) befindet sich an der Hinterseite des Augapfels (Augen-Hintergrund). Sie besteht aus einem lichtempfindlichen Teil (Pars optica retinae), der für das Sehen verantwortlich ist, und einem blinden Teil (Pars caeca retinae). In der Pars optica wird das eintreffende Licht von den Sinneszellen der Netzhaut (sog. Fotorezeptoren, Sehzellen, Stäbchen und Zapfen) in Nervenimpulse umgewandelt und über den Sehnerv (Nervus opticus) über die Sehbahn zur Sehrinde im Gehirn weitergeleitet. Die Netzhaut ist damit für die Licht- und Farbwahrnehmung verantwortlich. Die Pars ciliaris retinae überzieht den Ziliarkörper des Auges. Die Grenze zwischen Pars optica und Pars caeca wird durch die Ora serrata gebildet. Im Zentrum der Netzhaut befindet sich der gelbe Fleck (Makula lutea), der die meisten Sehzellen enthält. In der Mitte des gelben Flecks liegt die Fovea centralis, die Stelle des schärfsten Sehens. Der Bereich der Netzhaut, an der der Sehnerv austritt, enthält keine Sinneszellen und wird daher als blinder Fleck bezeichnet. Die Netzhaut wird durch die Aderhaut (Choroidea) mit Nährstoffen versorgt.

Anzeige