Rachen (Pharynx)

Nase
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Der Rachen (Pharynx) ist ein schlauchartiger, etwa 12 bis 15 cm langer Muskel. Er reicht vom hinteren Teil der Nase und des Mundes über den Hals bis zum Kehlkopf und zur Luftröhre. Er verbindet Nasenhöhle und Luftröhre sowie zwischen Mundhöhle und Speiseröhre. Im Rachen kreuzen sich der Atemweg und Speiseweg. Der Pharynx lässt sich in drei Abschnitte einteilen: Der Epipharynx (auch Nasopharynx) ist der obere Abschnitt, der bis etwa auf Höhe des Gaumensegels (Velum palatinum) reicht. Hier finden sich die Rachenmandel (Tonsilla pharyngealis) sowie die Rachenöffnung der Ohrtrompete (Tuba auditiva), die den Rachen mit dem Mittelohr verbindet. Der Mesopharynx (auch Oropharynx) ist der mittlere Rachen-Abschnitt. Er reicht in etwa bis zum unteren Ende des Kehldeckels (Epiglottis). Der Hypopharynx (auch Laryngopharynx) bildet den unteren Rachen-Abschnitt und reicht bis etwa zum Ringknorpel des Kehlkopfs (Cartilago cricoidea), wo der Rachen in die Speiseröhre (Ösophagus) übergeht. Mögliche Erkrankungen des Rachens sind die Rachen-Entzündung (Pharyngitis, Rachen-Katarrh) und Rachen-Tumoren (z.B. Pharynx-Karzinom).

Anzeige