Scheide (Vagina)

Scheide
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Die Scheide (Vagina) ist ein inneres weibliches Geschlechtsorgan. Der dehnbare muskulös-bindegewebige, etwa acht bis zehn Zentimeter lange Schlauch beginnt mit der Scheidenöffnung (Ostium vaginae, Introitus vaginae), die in den Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae) mündet. Zur Gebärmutter hin liegt die Portio vaginalis cervicis, der Scheidenteil des Gebärmutter-Halses. Die Portio ragt in die Scheide hinein und es entsteht ein hinteres, seitliches und vorderes Scheidengewölbe (Fornix vaginae). Die Scheidenöffnung ist durch das Jungfern-Häutchen (Hymen) verengt, welches üblicherweise beim ersten Geschlechtsverkehr, aber auch bei körperlicher Betätigung oder Einführen eines Tampons etc., einreißen kann. Die Scheide nimmt beim Geschlechtsverkehr den Penis sowie das ausgestoßene Sperma auf. Die Spermien wandern dann durch den Gebärmutter-Hals in die Gebärmutter und weiter in die Eileiter. Außerdem dient die Scheide als Geburtskanal für das Neugeborene sowie als Abfluss für die Menstruationsblutungen.

Anzeige