Speiche (Radius)

Armskelett
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Die Speiche (Radius) stellt zusammen mit der Elle (Ulna) die beiden Unterarm-Knochen. Der Röhrenknochen liegt daumenseitig und besteht aus drei Anteilen: Caput radii (Radius-Kopf), Collum radii (Radius-Hals) und Corpus radii (Radius-Schaft, Radius-Körper). Die Speiche ist proximal (ellenwärts) an der Bildung des Ellenbogen-Gelenks (mit Elle und Oberarm-Knochen, Humerus), und distal (handwärts) an der Bildung des Handgelenks (mit den Handwurzel-Knochen, Ossa carpalia) beteiligt. Am proximalen Speichen-Ende befindet sich der Speichen-Kopf (Caput radii), der auf den Speichen-Hals (Collum radii) aufgelegt ist und eine Eindellung (Fovea capitis radii) für das Oberarm-Knochen-Köpfchen (Capitulum humeri) hat. Unterhalb des Speichen-Halses setzt die Sehne des Bizeps-Muskels (Musculus biceps brachii) an der sog. Tuberositas radii an. Am distalen Radius-Ende findet sich ein Knochenvorsprung, der Griffel-Fortsatz (Processus styloideus radii), an dem der Oberarm-Speichen-Muskel (Musculus brachioradialis) ansetzt. Der Speichen-Bruch (Radius-Fraktur) ist der häufigste Knochenbruch. Meist ist der distale Radius gebrochen.