Sprunggelenk

Fußskelett und Bänder von oben / seitlich
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Unter dem Begriff Sprunggelenk fasst man die beiden Hauptgelenke des Fußes zusammen: das obere Sprunggelenk (OSG, Articulatio talocruralis) und das untere Sprunggelenk (USG, Articulatio talotarsalis). Das untere Sprunggelenk wird nochmals in ein vorderes unteres Sprunggelenk (Articulatio talocalcaneonavicularis) und ein hinteres unteres Sprunggelenk (Articulatio subtalaris) unterteilt. Das obere Sprunggelenk wird von drei Knochen gebildet: Wadenbein (Fibula), Schienbein (Tibia) und Sprungbein (Talus). Das obere Sprunggelenk überträgt die Kraft vom Unterschenkel auf das untere Sprunggelenk, welches sie wiederum auf den Fuß verteilt. Das Sprunggelenk wird von einer Gelenkkapsel und straffen Bändern (Ligamenta) umgeben. Mögliche Verletzungen des Sprunggelenks sind der Sprunggelenks-Bruch (Sprunggelenks-Fraktur) und die Sprunggelenks-Luxation (Sprunggelenks-Verrenkung). Auch ein Verschleiß des Sprunggelenk-Knorpels (Sprunggelenks-Arthrose) ist möglich.