Wirbelsäule (Columna vertebralis)

Wirbelsäule Seitenansicht
© LifeART Wolters Kluwer Health, Inc.

Die Wirbelsäule (Columna vertebralis) besteht aus Wirbeln (Vertebrae), Bandscheiben (Disci intervertebrales) und Bändern (Ligamenta). Sie ist das bewegliche Achsenskelett des Körpers und stabilisiert das gesamte Knochengerüst. Die Wirbelsäule besteht aus insgesamt 33 bis 34 Wirbelkörpern: sieben Hals-Wirbeln (Zervikalwirbel), zwölf Brust-Wirbeln (Thorakalwirbel), fünf Lenden-Wirbeln (Lumbalwirbel), fünf Kreuzwirbeln und fünf Steißwirbeln (Kreuz- und Steißwirbel verschmelzen zum Kreuzbein und Steißbein, Os sacrum und Os coccygeum). Die Wirbelsäule ist wie ein zweifaches „S“ gebogen: Im Hals- und Lenden-Wirbelbereich ist sie jeweils nach vorne gekrümmt (Lordose), im Brust- sowie im Kreuz- bzw. Steißbereich nach hinten. Die Krümmung nach vorne heißt in der Fachsprache Lordose, die Krümmung nach hinten Kyphose. Eine krankhafte Krümmung der Wirbelsäule zur Seite bezeichnet man als Skoliose. Im Wirbelkanal der Wirbelsäule befindet sich das Rückenmark.

Anzeige