Diabetisches Fußsyndrom

Fußabdruck
© Siggy Nowak / pixabay.de

Das Diabetische Fußsyndrom (kurz: Diabetischer Fuß) ist eine Folgeerkrankung von schlecht eingestelltem Diabetes mellitus. Durch dauerhaft erhöhte Blutzucker-Werte, Durchblutungsstörungen in den Füßen und ein vermindertes Schmerzempfinden kann es zunächst zu kleinen Wunden kommen, die schlecht abheilen. In der Folge wird aus der oberflächliche Läsion ein größeres Geschwür (Ulkus), und schließlich kann das Gewebe ganz absterben (Nekrose). Der Diabetische Fuß ist ein häufiger Grund für Amputationen. Jeder Diabetiker sollte daher genau auf seine Füße achten (täglich untersuchen, Fußpflege, geeignetes Schuhwerk etc.), um einem Diabetischen Fußsyndrom vorzubeugen.