Hypospadie

David-Statue
© stokpic / pixabay.de

= untere Harnröhrenspalte. Bei dieser angeborenen Fehlbildung mündet die Harnröhre (Urethra) bei männlichen Säuglingen nicht an der Eichelspitze, sondern schon z.B. im Bereich des Penis (Phallus, Membrum virile) oder Hodensacks und bildet eine nach unten offene Rinne. Beim weiblichen Geschlecht bezeichnet die Hypospadie das Fehlen der Harnröhre; die Blase entleert sich bei betroffenen Mädchen dann in die Scheide (Vagina). Eine Hypospadie wird operativ behandelt. Der Chirurg formt dabei eine normal verlaufende Harnröhre.

Anzeige