Narkosen

Operation, Narkose, Anästhesie
© Stefan Schranz / pixabay.de

Eine Narkose ist ein medizinisch herbeigeführter Zustand, in welchem keine Schmerzen empfunden werden. Während einer Vollnarkose ist der Betroffene bewusstlos und wird beatmet. Bei Teilnarkosen sind dagegen nur bestimmte Körperbereiche vorübergehend empfindungslos. Vor einer Operation verabreicht ein Narkosearzt (Anästhesist) Narkosemittel (Narkotika), z.B. Narkosegas oder Wirkstoffe, welche er in eine Vene spritzt. Während der Operation werden die Körperfunktionen (Vitalzeichen), wie der Puls, die Atmung und der Blutdruck, kontinuierlich beobachtet. Die Medikamente werden je nach Bedarf weitergegeben. Nach einer Narkose erfolgt das „Aufwachen“ in einem Aufwachraum oder auf der Station.