Kanner-Syndrom

Figur auf Sockel
© Carsten Grunwald / pixelio.de

Das Kanner-Syndrom ist eine Form von Autismus, die auch als frühkindlicher Autismus bezeichnet wird. Die Entwicklungsstörung ist benannt nach dem Kinderpsychiater Leo Kanner. Sie tritt vor dem dritten Lebensjahr in Erscheinung und gilt als klassische Form der autistischen Störungen. Die Betroffenen fallen vor allem durch eine Abkapselung von der Außenwelt und fehlendes Interesse an sozialen Kontakten auf. Weitere Autismus-Formen sind das Asperger-Syndrom, der atypische Autismus und das Rett-Syndrom. Beim Kanner-Syndrom kommt es meist zu Verzögerungen der Sprachentwicklung und der geistigen Entwicklung. Jungen sind, statistisch gesehen, drei- bis viermal häufiger von Autismus betroffen als Mädchen.