Panikattacke

Bedrohung
© Steve Buissinne / pixabay.de

Eine Panikattacke ist eine plötzlich auftretende, psychisch bedingte, körperliche Alarmreaktion, die ohne einen angemessenen Anlass auftritt. Es kommt zu sogenannten vegetativen Symptomen wie Atemnot, Brustschmerzen, Brustenge, Schwindel, Schweißausbrüchen, Hitzewallungen, schnellem Puls und Herzrasen. Diese Symptome der Panikattacke werden nicht selten als lebensbedrohlich empfunden. Eine Panikattacke dauert meist nur wenige Minuten, kann aber auch über mehrere Stunden anhalten. Panikattacken kommen bei Angststörungen (Phobien) und Panikstörungen sowie anderen psychischen Erkrankungen vor. Zur Behandlung von Panikattacken empfiehlt sich eine Psychotherapie (Verhaltenstherapie), in schweren Fällen kommen zusätzlich Psychopharmaka zum Einsatz.

Anzeige