Gelenkentzündung (Arthritis)

Hand
© Iris Vallejo / pixabay.de

Ursachen: Was sind die Ursachen einer Gelenkentzündung (Arthritis)?

Als Arthritis bezeichnet man die schmerzhafte Entzündung eines Gelenks. Eine Gelenkentzündung kann grundsätzlich in allen Gelenken des Körpers entstehen. Oft treten Gelenkentzündungen in den Finger- und Zehengelenken sowie im Knie- und Hüftgelenk auf. Eine Arthritis kann entweder akut oder chronisch verlaufen. Häufig sind ältere Menschen betroffen. Je nachdem, ob ein oder mehrere Gelenke von einer Arthritis beeinträchtigt sind, bezeichnet man sie als Monoarthritis oder Polyarthritis.

Anzeige

Folgende Erkrankungen und Umstände können zu einer Gelenkentzündung führen:

Beschwerden: Wie äußert sich eine Gelenkentzündung (Arthritis)?

Bei einer Gelenkentzündung (Arthritis) kann das betroffene Gelenk sowohl im Ruhezustand als auch bei Bewegungen schmerzen. Weitere mögliche Symptome einer Gelenkentzündung sind zum Beispiel:

  • Schwellung des Gelenks
  • Verminderte Gelenkbeweglichkeit
  • Erwärmung des Gelenks
  • Äußerliche Rötung
  • Schonhaltung des Gelenks
  • Fieber und körperliche Schwäche

Zudem kann sich im Verlauf einer Arthritis entzündliche Flüssigkeit (zum Beispiel Blut oder Eiter) im Gelenk ansammeln (Gelenkerguss).

Diagnose: Wie wird eine Gelenkentzündung (Arthritis) diagnostiziert?

Normalerweise lässt sich eine Gelenkentzündung (Arthritis) gut diagnostizieren. Schmerzen und die typischen Beeinträchtigungen des Gelenks lenken den Verdacht auf eine Gelenkentzündung. Um festzustellen, ob es sich tatsächlich um eine Arthritis handelt, untersucht der Arzt das Gelenk und befragt den Betroffenen zur Entstehung und zum Verlauf seiner Beschwerden. Zudem erfragt er, ob infektiöse oder rheumatische Vorerkrankungen als Ursache der Beschwerden in Frage kommen.

Anzeige

Im Blut lassen sich gegebenenfalls Entzündungswerte sowie typische Anzeichen für eine Arthritis feststellen. Durch diese Maßnahmen kann der Arzt die Ursachen weiter eingrenzen und Rückschlüsse auf die Schwere der Gelenkentzündung ziehen. Unter Umständen empfiehlt sich auch eine Röntgen-Untersuchung des betroffenen Gelenks oder eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie).

Behandlung: Wie kann eine Gelenkentzündung (Arthritis) behandelt werden?

Da die Ursachen einer Gelenkentzündung (Arthritis) sehr vielfältig sind, gibt es eine große Bandbreite möglicher Behandlungsmethoden. Dabei hat die Arthritis-Therapie zum Ziel, aktuelle Beschwerden zu lindern und die Ursache der Gelenkentzündung zu bekämpfen. Liegt eine akute Arthritis vor, empfiehlt es sich grundsätzlich, das betroffene Gelenk ruhig zu stellen, zu kühlen und hoch zu lagern. Zusätzlich können – nach Rücksprache mit dem Arzt – entzündungshemmende Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Diclofenac eingenommen werden.

Liegt die Ursache der Arthritis in einer bakteriellen Infektion, verschreibt der Arzt meist Antibiotika. Bei einer rheumatoiden Arthritis werden außerdem sogenannte Immunsuppressiva, also Medikamente, die die körpereigene Abwehr unterdrücken, verordnet. Mitunter werden auch Massagen oder Physiotherapie (Krankengymnastik) bei Gelenkentzündungen eingesetzt. Zudem können alternative Behandlungsverfahren wie die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) oder die Behandlung mit pflanzlichen Mitteln wie Teufelskrallenextrakten die Beschwerden bei einer Arthritis lindern. In seltenen Fällen ist eine Operation, zum Beispiel im Rahmen einer Gelenkspiegelung (Arthroskopie), bei einer Arthritis notwendig.

Prognose: Wie ist die Prognose bei einer Gelenkentzündung (Arthritis)?

Die Prognose bei einer Gelenkentzündung (Arthritis) richtet sich nach den zugrunde liegenden Ursachen. Bei einer infektiösen Arthritis ist es wichtig, das betroffene Gelenk unverzüglich zu behandeln, da sonst irreparable Knorpelschäden entstehen können. Bei sachgemäßer Behandlung gehen die Beschwerden in der Regel nach einigen Wochen zurück. Bei chronischen Gelenkentzündungen sind die Chancen auf eine vollständige Heilung – je nach Ursache – ungewiss. Meist hilft jedoch regelmäßige gezielte und moderate Bewegung, die Arthritis-Beschwerden zu lindern.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für:

Vorbeugung: Wie kann man einer Gelenkentzündung (Arthritis) vorbeugen?

Um einer bakteriellen Gelenkentzündung (Arthritis) vorzubeugen, ist es sinnvoll, gelenknahe offene Verletzungen zu desinfizieren und bei größeren Wunden zusätzlich einen Arzt aufzusuchen. Allgemein empfiehlt es sich, die Gelenke durch körperliche Aktivitäten in Bewegung zu halten, gleichzeitig aber zu große Belastungen zu vermeiden. Besonders gelenkschonende Sportarten sind zum Beispiel Schwimmen und Radfahren.

Generell ist es ratsam, bei unklaren Gelenkbeschwerden frühzeitig zum Arzt zu gehen, um die Ursachen abzuklären und möglichst schnell Gegenmaßnahmen einzuleiten. Ebenso sollten Erkrankungen wie Gicht oder Rheuma, die zur Entstehung einer Gelenkentzündung führen können, ärztlich behandelt werden.

Produkte bei Arthritis:
Diese Produkte können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Buch-Tipps:
Diese Bücher können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Weitere Informationen

Autor: Dipl.-Sportwiss. Torben Riener, Dr. med. M. Waitz
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum der letzten Aktualisierung: Oktober 2017
Quellen:
Breusch, S., et al.: Klinikleitfaden Orthopädie, Unfallchirurgie. Urban & Fischer, München 2016
Krämer, J.; Grifka, J.: Orthopädie. Unfallchirurgie. Springer, Heidelberg 2013
Niethard, F.U.: Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie. Thieme, Stuttgart 2017
Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch. De Gruyter, Berlin 2017