Transferrin

Blut, Probe, Blutprobe, Labor
© PublicDomainPictures / pixabay.de

Was bedeutet der Laborwert Transferrin?

Transferrin ist ein Eiweiß, das Eisen (Ferrum) im Blut transportiert. Mit der Transferrin-Sättigung wird der Funktionszustand des Eisen-Transport-Proteins beurteilt.

Anzeige

Wann wird der Laborwert Transferrin gemessen (welche Indikation)?

Die alleinige Messung von Transferrin ist nicht sinnvoll. Ärzte bestimmen Transferrin bzw. die Transferrin-Sättigung meist zusammen mit den Werten von Eisen (Ferrum) und Ferritin (Eisen-speicherndes Eiweiß, Depot-Eisen). Indikationen sind der Verdacht auf einen Eisenmangel (Blutarmut durch Eisenmangel, Eisenmangel-Anämie) oder der Verdacht auf eine Eisenüberladung.

Wie wird der Laborwert Transferrin gemessen?

Transferrin wird im Blut gemessen.

Wie lauten die Referenzwerte für den Laborwert Transferrin?

Es gelten folgende Referenzwerte für Erwachsene:

  • Transferrin: 200-360 mg/dl
  • Transferrin-Sättigung: 16-45 %

Was bedeutet eine Erhöhung des Laborwerts Transferrin?

Erhöhte Transferrin-Werte können verursacht sein durch:

Anzeige

Eine erhöhte Transferrin-Sättigung kann bedingt sein durch eine Eisenüberladung. Ursachen hierfür sind zum Beispiel:

  • Eisenspeicher-Krankheit (Hämochromatose)
  • Häufige Bluttransfusionen
  • Hämolyse (Zerfall von roten Blutkörperchen, Erythrozyten)
  • Porphyrien (Blutbildungsstörungen)
  • Bleivergiftung
  • Blutarmut (Anämie), z.B. durch Vitamin B12-Mangel/Folsäure-Mangel

Was bedeutet eine Erniedrigung des Laborwerts Transferrin?

Erniedrigte Transferrin-Werte können verursacht sein durch:

Eine erniedrigte Transferrin-Sättigung kann bedingt sein durch:

  • Blutarmut durch Eisenmangel (Eisenmangel-Anämie)
  • Chronische Entzündungen
  • Infektionen
  • Tumoren
  • Lebererkrankungen
  • Harnvergiftung (Urämie)

Weitere Informationen

Autor: Dr. med. M. Waitz
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: Januar 2012
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, M.Sc. Biologie
Quellen:
Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL): Labtestsonline. www.labtestonline.de (Abruf: 01/2015)
Furger, P.: Labor quick. Thieme, Stuttgart 2013
Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2015
Neumeister, B.: Klinikleitfaden Labordiagnostik. Elsevier Urban & Fischer, München 2009

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für: