Corona-Selbsttest für zu Hause

Corona-Test (Foto: Pixabay.com)
Corona-Test (Foto: Pixabay.com)

Im Internet werden sie schon rege beworben: Corona-Selbsttests für zu Hause. Damit können Sie laut Anbieter schnell und einfach testen, ob Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt haben, welches die schwere Lungenerkrankung COVID-19 verursachen kann. Auch Eltern könnten demnach mit einem Corona-Selbsttest ihr Kind auf das Coronavirus testen, bevor sie es in den Kindergarten oder in die Schule schicken. Doch Wissenschaftler widersprechen: Ein Schnelltest, mit dem eine Bestätigung der Infektion mit dem neuartigen Coronavirus eigenhändig durchgeführt werden kann – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – existiere zurzeit noch nicht.

Anzeige

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) gibt eine klare Richtlinie vor, wie Sie sich verhalten müssen, wenn Sie eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 befürchten: Statt einen der im Internet beworbenen Selbsttests zu Hause durchzuführen, sollten Sie sich immer erst telefonisch an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin wenden. Ein Test auf das Coronavirus kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn:

  • Sie Symptome haben, die einer Grippe ähneln, und
  • sich in den letzten 14 Tagen in einer Region mit Coronavirus-Fällen aufgehalten haben, oder
  • in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer Person mit bestätigter Coronavirus-Infektion

Ihr Hausarzt oder Ihre Hausärztin wird dann entscheiden, ob bei Ihnen ein Test auf das Coronavirus durchgeführt wird. Wichtig ist, dass Sie nicht ohne vorherige telefonische Anmeldung zum Hausarzt gehen, sondern immer vorher in der Praxis anrufen. In dringenden Fällen können Sie die Telefonnummer 116 117 anrufen. Dies ist die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, der medizinische Hilfe in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen anbietet.

Wie wird der Test auf das Coronavirus durchgeführt?

Um eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus abzuklären, wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin eine Probe aus den Atemwegen entnehmen, also zum Beispiel einen Abstrich aus der Nase, dem Mund, dem Rachen oder von ausgehustetem Sekret. Diese Probe verschickt die Arztpraxis an ein medizinisches Labor, welches untersucht, ob sich das neuartige Coronavirus darin befindet. Ihre Arztpraxis informiert Sie, sobald das Ergebnis vorliegt. Dies dauert in der Regel etwa ein bis drei Tage. Viele Hausärzte bieten den Test auf Coronaviren in der Arztpraxis an, manche überweisen Sie aber auch an eine Corona-Teststelle in einer Klinik (z.B. Uniklinik).

Anzeige

Gibt es auch einen Schnelltest auf das Coronavirus für zu Hause?

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) sagt hierzu eindeutig: nein. Ein Schnelltest, mit dem Sie die Infektion mit dem neuartigen Coronavirus eigenhändig und zuverlässig zu Hause durchführen können, gibt es derzeit nicht. Wohl aber laufen in vielen Ländern, so auch in Deutschland, Pilotprojekte zu Corona-Selbsttests, zum Beispiel an der Charité in Berlin. Damit könnten Sie künftig nicht nur sich selbst auf das Coronavirus testen, sondern auch Ihre Kinder. Dafür nehmen Sie den Abstrich selbst vor, verpacken den Test anschließend hygienisch und schicken ihn ins Labor, wo er auf Coronaviren untersucht wird. Das Ergebnis können Sie nach zwei bis drei Tagen telefonisch erfragen. Solche Corona-Tests für zu Hause helfen, das Gesundheitswesen sowie die Hausärzte und Kinderärzte zu entlasten. Momentan steht aber noch kein Selbsttest zur Verfügung, mit dem aussagekräftige, verlässliche und zuverlässige Ergebnisse erreicht werden.

Weitere Informationen

 

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für:

Weitere Informationen zu Coronaviren und COVID-19:

COVID-19: Ist eine Übertragung von Coronaviren durch die Atemluft möglich?
Erkältung, Grippe oder COVID-19?

Autor: Redaktion medproduction
Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. Martin Waitz
Datum: August 2020
Quellen:
Bundesgesundheitsministerium: Informationen über das CoronavirusTest auf das Coronavirus: Wann und wie wird er durchgeführt? https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/BMG_BZgA_Coronavirustest_Plakat_barr.pdf (Abruf: August 2020)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): https://www.infektionsschutz.de/ (Abruf: August 2020)
Charité Universitätsmedizin Berlin: FAQ-Liste zu SARS-CoV-2. https://www.charite.de/klinikum/themen_klinikum/faq_liste_zum_coronavirus/ (Abruf: August 2020)