Krank in Barcelona? So sind Sie für den Krankheitsfall gerüstet

Toilette
© Rainer Sturm / pixelio.de

Sie haben sich für einen Trip nach Barcelona entschieden? Ihr Hotel ist bereits gebucht, die Anreise organisiert? Dann achten Sie darauf, dass Sie auch in medizinischer Hinsicht alles Notwendige schon vor Reiseantritt geregelt haben – damit die schönen Tage in Barcelona nicht krankheitsbedingt ins Wasser fallen. Wir sagen Ihnen, welche Vorbereitungen wichtig sind und an wen Sie sich im Krankheitsfall vor Ort wenden können.

Anzeige

Laue Nächte ohne Magen-Darm-Grippe…

Eine Reise nach Barcelona steht für Entspannung, Lebensfreude, laue Frühlings- und Sommernächte und Erleben mit allen Sinnen. Magen-Darm-Grippe, Sonnenstich und Co. wollen nicht so recht in diese Aufzählung passen. Trotzdem ist es empfehlenswert, wenn Sie sich über das Thema Krankheit im Urlaub bereits im Vorfeld Gedanken machen. Sonst kann es im Fall der Fälle schnell unangenehm und teuer werden. Doch welche Vorkehrungen sind sinnvoll, bevor es losgeht nach Barcelona?

Nicht vergessen: die Reiseapotheke!

Eine Reiseapotheke gehört mit ins Gepäck! Doch welche Medikamente gehören in die Reiseapotheke? Denken Sie zuerst an die Medikamente, die Sie auch zu Hause regelmäßig einnehmen (z.B. Blutdruck-Tabletten, Anti-Baby-Pille). Auf Reisen empfiehlt es sich außerdem, weitere Mittel in die Reiseapotheke einzupacken, beispielsweise Schmerzmittel, Mittel gegen Durchfall, Verstopfung und Übelkeit, eventuell Mittel gegen Allergien (auch als Salbe) sowie eine Wundsalbe und gegebenenfalls ein Nasenspray. Aber nicht nur Medikamente, sondern auch medizinische Hilfsmittel sollten mit in die Reiseapotheke, zum Beispiel Verbandsmaterial, Pflaster, Fieberthermometer, Pinzette – und natürlich die Sonnencreme – auf dass bei Ihrem Barcelona-Trip durchweg die Sonne scheint!

Impfungen sind für Barcelona-Reisende in der Regel nicht nötig

Normalerweise sind keine speziellen Reiseimpfungen nötig, wenn Sie nach Barcelona reisen. Achten Sie aber darauf, dass Sie die für Deutschland empfohlenen Impfungen (gemäß den Impfempfehlungen der STIKO), zum Beispiel Tetanus, erhalten haben. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre Impfungen noch mal aufgefrischt werden müssen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Nur wenn Sie während Ihrer Reise nach Barcelona einem erhöhten gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sein sollten, könnte eine Impfung gegen Hepatitis A und B für Sie sinnvoll sein. Unter anderem haben Sie ein erhöhtes Hepatitis-Risiko, wenn Sie in (hygienisch) einfachen Unterkünften wohnen oder voraussichtlich Kontakt mit Hepatitis-Infizierten haben.

Anzeige

Medizinische Versorgung vor Ort

Falls Sie doch im Urlaub krank werden, können Sie sicher sein, dass medizinische Hilfe nicht weit ist: Das spanische Gesundheitssystem ist gut ausgebaut – besonders in großen Städten wie Barcelona. Wenn Sie während Ihres Aufenthalts einen Arzt benötigen, wenden Sie sich an eine Arztpraxis (consultorio) oder eines der Gesundheitszentren (centro de saludad). Für eine Behandlung bei einem Facharzt benötigen Sie zunächst eine Überweisung, die Ihnen ein Allgemeinmediziner ausstellen kann. In dringenden Fällen können Sie sich direkt an ein Krankenhaus (hospital) oder eine Ambulanz (ambulatorio) wenden. Nehmen Sie immer Ihren Europäischen Krankenschein, Ihre Auslandskranken-Versicherungskarte (falls vorhanden) und Ihren Personalausweis mit, wenn Sie sich bei einem Arzt vorstellen.

Weitere Informationen

Weitere medizinische Reise-Informationen zu Barcelona bekommen Sie hier:
Departmento de salud, Barcelona: www.gencat.cat/salut
Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Barcelona: www.barcelona.diplo.de/Vertretung/barcelona/de/Startseite.html

Autor: Birgit Hertwig

Datum: April 2010
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, Biologe
Quellen:
Auswärtiges Amt: Länder, Reisen und Sicherheit.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/LaenderReiseinformationen.jsp (Abruf: 01/2015)
Ajuntament de Barcelona (The website of Barcelona city): www.bcn.es (Abruf: 01/2015)
Centrum für Reisemedizin (CRM): www.crm.de (Abruf: 01/2015)
Krappitz, N.: Handbuch Reisemedizinische Gesundheitsberatung: Reiserisiken, Prophylaxe, Geomedizin, Management. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2009

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für: