Menstruation – 10 Tipps für komfortablere Tage

Mädchen - Menstruation - Tipps
© Unsplash / pixabay.de

Studien zufolge fühlt sich fast jede zehnte Frau während ihrer Menstruation im Alltag beeinträchtigt, und viele Frauen leiden unter Regelschmerzen und weiteren Beschwerden während oder vor ihren „Tagen“. Die Regelblutung, auch „Periode“ oder „Menstruation“ genannt, dauert bei den meisten Mädchen und Frauen drei bis fünf Tage, kann aber auch kürzer oder länger anhalten.
Mögliche Beschwerden während der Menstruation sind unter anderem:

Anzeige

Einige Frauen leiden bereits in den Tagen vor der Menstruationsblutung unter typischen Beschwerden – Mediziner sprechen vom sogenannten Prämenstruellen Syndrom.

Was hilft gegen Menstruationsbeschwerden?

Es ist nicht immer gleich nötig, bei Regelschmerzen zu Medikamenten wie Schmerzmitteln oder Krampflösern zu greifen. Vielmehr gibt es einige Dinge, die jede Frau selbst tun kann, um ihr Wohlbefinden während der Periode zu verbessern.

Hier unsere zehn Tipps für komfortablere Tage:

  1. Versuchen Sie zu entspannen!
    Frauen leiden häufiger unter Regelschmerzen, wenn sie Stress haben – daher heißt es: Lernen Sie zu entspannen! Dies kann eine kleine Auszeit während der Periode sein, in der Sie beruflich und privat einfach etwas kürzer treten und sich mehr um Ihre Bedürfnisse kümmern. Stehen Sie hingegen ständig unter Strom, kann ein Entspannungsverfahren sinnvoll sein. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenkasse doch mal nach Kursen wie Autogenem Training, Progressiver Muskelentspannung, Yoga oder anderen Techniken zur nachhaltigen Stressbewältigung.
  2. Eine Wärmflasche statt Schmerzmitteln
    Wärme entkrampft und hilft gegen die krampfartigen Unterbauchschmerzen während der Menstruation, die vor allem durch das Zusammenziehen (die Kontraktion) der Gebärmutter hervorgerufen werden. Legen Sie eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen auf Ihren Bauch oder in den Rücken. Alternativ entspannt ein warmes Bad oder ein Gang in die Sauna.
  3. Sport gegen Menstruationsbeschwerden
    Ob Gymnastik, Laufen, Schwimmen oder Radfahren – während der Menstruation ist jede Sportart erlaubt! Die Hauptsache ist, sie macht Ihnen Spaß und bereitet Ihnen während Ihrer Periode kein Unbehagen. Auf jeden Fall kann regelmäßige Bewegung dazu beitragen, Ihre Bauchmuskulatur zu entspannen und Ihr Wohlbefinden zu verbessern.
  4. Achten Sie auf Ihre Ernährung!
    Es gibt keine spezielle Diät gegen Menstruationsbeschwerden, aber die Ernährung hat einen großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden während der Periode. Essen Sie, was Ihnen schmeckt und was Ihnen bekommt. Ärzte raten Frauen zu einer Magnesium- und Kalzium-reichen Kost während der Menstruation, zum Beispiel in Form von Nüssen und Milch. Andere Frauen wiederum vertragen keine Milchprodukte oder blähende Lebensmittel während der Regelblutung und sollten diese meiden.
  5. Ein heißer Tee gegen Regelschmerzen
    Ein warmer Tee kann helfen, die verkrampfte Bauchmuskulatur während der Menstruation zu entspannen. Probieren Sie aus, was Ihnen schmeckt und bekommt – viele Frauen schwören auf Kamillentee oder Fencheltee.
  6. Vermeiden Sie Alkohol, Kaffee und Nikotin!
    Raucherinnen leiden häufiger unter Regelschmerzen, wahrscheinlich unter anderem, weil Nikotin die Durchblutung vermindert und Krämpfe begünstigt. Auch Koffein-haltige Getränke wie Kaffee und Cola sowie Alkohol verstärken bei manchen Frauen Menstruationsbeschwerden.
  7. Tampon, Binde oder Menstruationstasse?
    Ob Sie Ihre monatliche Blutung mit Tampons, Damenbinden oder – der noch relativ unbekannten Menstruationstasse – auffangen, bleibt Ihnen überlassen. Wählen Sie die Monatshygiene, die Ihnen den meisten Komfort bietet. Wichtig ist, dass Sie vor allem bei der Verwendung von Tampons und der Menstruationstasse, auf ausreichend Hygiene achten, da während der Periode die Infektionsgefahr erhöht ist.
  8. Massage gegen Bauch- und Rückenschmerzen
    Wenn Sie unter Bauch- oder Rückenschmerzen während der Menstruation leiden, gönnen Sie sich eine Massage! Dies entspannt und hilft gegen Verkrampfungen. Manche Frauen fühlen sich während der Periode allerdings so unwohl, dass sie nicht massiert werden möchten – tun Sie, wonach Ihnen ist!
  9. Hausmittel gegen Regelschmerzen
    Probieren Sie altbewährte Hausmittel gegen Regelschmerzen! Bereiten Sie sich zum Beispiel einen Tee aus Frauenmantelkraut und Schafgarbe zu. Dies wirkt schmerzlindernd und entkrampfend. Oder massieren Sie Ihren Unterbauch vorsichtig mit Lavendelöl.
  10. Wenn nichts hilft, ab zum Arzt!
    Wenn Sie mit Entspannung, Ernährung, Bewegung & Co. Ihre Regelbeschwerden nicht in den Griff bekommen, kann der Arzt in vielen Fällen helfen – mit pflanzlichen Präparaten bis hin zur „Pille“. In jedem Fall sollten Sie sich regelmäßig frauenärztlich untersuchen lassen, denn manchmal steckt auch eine körperliche Ursache hinter den Menstruationsbeschwerden, zum Beispiel eine Eierstock-Zyste oder eine Endometriose.

Weitere Informationen

ProFamilia: Broschüre Menstruation. http://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Jugendliche/Broschuere_Menstruation_140203_ANSICHT.pdf
Menstruationstassen.net: Anwendungstipps und Testberichte von Menstruationstassen. www.menstruationstassen.net

Anzeige

Autor: medproduction GmbH
Datum der letzten Aktualisierung: September 2017
Quellen:
AWMF: Leitlinie Chronischer Unterbauchschmerz der Frau. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/016-001l_S2k_Chronischer_Unterbauchschmerz_Frau_2016-06.pdf (Abruf: September 2017)
Berufsverband der Frauenärzte e.V.: http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_menstruationsstoerungen-amenorrhoe_412.html (Abruf: September 2017)
gesundheitsinformation.de: Starke Regelblutung. https://www.gesundheitsinformation.de/film-was-passiert-bei-der-menstruation.2358.de.html (Abruf: September 2017)