Power-Food: Sie sehen rot? Bei der Tomate liegen Sie richtig!

Tomaten
© LoggaWiggler / pixabay.de

Ob Ketchup, Pizza, oder Spaghetti Bolognese: Tomaten sind allgegenwärtig. Ganz gleich in welcher Form Sie Tomaten am liebsten verspeisen, in Sachen Gesundheit liegen Sie mit ihr immer goldrichtig. Sie werden staunen, was die schmackhaften Gartenlieblinge alles drauf haben

Anzeige

Tomatenvielfalt: Die Qual der Wahl

Tatsächlich gibt es Tomaten in den verschiedensten Variationen. Ob Fleischtomaten, Kirschtomaten oder die – sicherlich bekannteste – Salattomate, für jedes Gericht findet sich eine geeignete Sorte. Beim Kauf sollten Tomaten kräftig rot sein, jedoch fest und mit unbeschädigter Schale. Zur Lagerung ist das Gemüsefach im Kühlschrank der richtige Platz.

Gesunde Vitalstoffe

Tomaten bestehen zu etwa 95 Prozent aus Wasser, in 100 Gramm stecken gerade mal 17 Kilokalorien. Sie sind daher ein fester Bestandteil jeder figurbewussten Ernährung. Trotz des hohen Wassergehalts stecken in Tomaten außerordentlich gesunde Inhaltsstoffe. So sind sie besonders reich an Kalium und Magnesium; die Vitamine A und C sorgen für eine gute Immunabwehr und stärken die Sehkraft. Eine Besonderheit ist der sekundäre Pflanzenstoff Lycopin. Diese Substanz wird den Carotinoiden zugeordnet. Dank seiner Anwesenheit erhält die Tomate ihre leuchtend rote Farbe.

Das Lycopin in der Tomate ist für die Gesundheit von großer Bedeutung, da seine antioxidativen Eigenschaften vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen sollen. So kann zum Beispiel durch den regelmäßigen Verzehr von Tomaten der Gehalt an „schlechtem“ LDL-Cholesterin merkbar gesenkt werden – und das ist gut für Herz und Gefäße. Aber Achtung: Die gesunden Powerstoffe bleiben nur bei schonender Zubereitung erhalten. Werden Tomaten zu lang und zu heiß gegart, ist ein Großteil der Vitamine dahin. Übrigens: Auch Tomatensaft und Tomatenmark sind reich an gesundem Lycopin.

Tomate kurz und knapp:

  • Vitamine: A-, B- und C-Vitamine
  • Mineralstoffe & Spurenelemente: Kalium, Magnesium, Phosphor
  • Sekundäre Pflanzenstoffe: Lycopin

Kalorien: ca. 17 kcal pro 100 g

Anzeige

Weitere Informationen

Autor: Pascale Huber, Redakteurin
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: April 2010
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, Biologe