Sport im Winter – Verletzungen vorbeugen

Skifahren
© Simon / pixabay

Wer Sport treibt, geht immer ein gewisses Risiko ein, sich dabei zu verletzten. Vor allem bei beliebten Wintersportarten wie Skifahren, Snowboarden, Eislaufen oder Rodeln kann es zu Sportverletzungen kommen. So sind Verletzungen von Knochen, Gelenken, Sehnen und Muskeln sowie Organverletzungen möglich. Häufig betroffen sind Knie, Schulter, Hände, Brustkorb, Kopf, Gesicht und die Wirbelsäule. Viele Ursachen von Verletzungen beim Sport sind vermeidbar, wenn Sie einige Dinge zur Vorbeugung von Sportverletzungen beachten. Denn Verletzungen beim Sport passieren meist aus Leichtsinn, mangelnder Fitness, unzureichender Schutzausrüstung, Unkenntnis über mögliche Gefahren und Selbstüberschätzung.

Anzeige

So können Sie Sportverletzungen im Winter vorbeugen:

  1. Aufwärmen ist das oberste Gebot! Wärmen Sie sich vor dem Sport unbedingt auf, denn dies bereitet Ihren Körper – Ihre Muskeln, Bänder, Sehnen und Ihren Kreislauf – auf die bevorstehende Belastung vor.
  2. Trainieren Sie Ihre Fitness schon vor dem geplanten Winterurlaub und fangen Sie nicht abrupt mit dem Sport an. Wer völlig untrainiert auf die Skier oder das Snowboard steigt, riskiert Verletzungen. Gehen Sie zum Beispiel einige Wochen vor dem Urlaub bereits ins Fitnessstudio oder trainieren Sie auf einem Crosstrainer.
  3. Wenn Sie lange keinen Sport getrieben oder Vorerkrankungen haben, ist ein sportmedizinischer Check sinnvoll. Diesen können Sie bei Ihrem Hausarzt vornehmen lassen.
  4. Schätzen Sie Ihre körperliche Fitness richtig ein und überanstrengen Sie sich nicht.
  5. Überschätzen Sie Ihr Können nicht – für Anfänger empfiehlt sich ein Einsteigerkurs in die Sportart unter professioneller Anleitung. Wer regelmäßig Wintersport treibt, kann Kurse für Fortgeschrittene besuchen.
  6. Denken Sie an die richtige Ausrüstung, je nach Sportart sind dies beispielweise passende Schuhe, hochwertige Skier sowie wasserfeste und winddichte Kleidung.
  7. Bei Wintersportarten mit hohem Verletzungsrisiko ist eine Schutzausrüstung wichtig, zum Beispiel ein Helm, Knieschoner und Ellenbogenschoner.
  8. Legen Sie regelmäßige Pausen ein. Auch wenn der Spaß beim Wintersport noch so groß ist – Ihr Körper benötigt zwischendurch Erholung.
  9. Wenn Sie sich krank fühlen oder Schmerzen haben, treiben Sie keinen Sport. Bleiben Sie zu Hause oder im Hotel und erholen Sie sich. Verspüren Sie Schmerzen während des Sports, hören Sie sofort auf.
  10. Trinken Sie keinen Alkohol vor oder während des Sports – auch wenn der Glühwein oder das Bier auf der Skihütte noch so gut schmeckt. Das Verletzungsrisiko unter Alkoholeinfluss ist deutlich erhöht.

 

Weitere Informationen

Web-Tipps:

AOK: Sportverletzungen vorbeugen
Crosstrainer.net: Muskelgruppen trainieren

Buch-Tipps:

Anzeige

Diese Bücher können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für:

Autor: medproduction
Datum: März 2017
Quellen:
Müller-Wohlfahrt, H.W.: Muskelverletzungen im Sport. Thieme, Stuttgart 2014
Rieger, H.: Sportverletzt, Was jetzt? Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2010