Erysipel

Streptococcus pyogenes
© CDC / James Archer

= Wundrose. Ein Erysipel ist eine akute Entzündung der Haut (Cutis), die meist durch spezielle Bakterien, sog. beta-hämolysierende Streptokokken A (Streptococcus pyogenes), ausgelöst wird. Die Bakterien dringen häufig durch kleine Hautverletzungen in den Körper ein und breiten sich dann über die Lymphgefäße aus. Ein typisches Symptom des Erysipels ist hohes Fieber. Außerdem ist der betroffene Hautabschnitt großflächig, mit flammenförmigen Ausläufern, gerötet und geschwollen. Breitet sich die Infektion auf tiefer liegende Schichten aus (Unterhautfettgewebe, Muskeln, Faszien), so nennt man die Infektion Phlegmone.

Anzeige