T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin)

Analyse im Labor
© PublicDomainPictures / pixabay.de

Was bedeutet der Laborwert T4?

T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin) ist ein Schilddrüsen-Hormon. T4 ist im Blut an bestimmte Eiweiße gebunden; etwa ein Prozent liegt in freier Form vor (fT4).

Anzeige

Wann wird der Laborwert T4 gemessen (welche Indikation)?

T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin) und freies T4 (fT4) spielen eine Rolle in der Diagnostik der Schilddrüsen-Funktion und von Schilddrüsen-Erkrankungen.

Wie wird der Laborwert T4 gemessen?

T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin) und freies T4 (fT4) lassen sich im Blut messen. Im Labor werden die Werte mittels Immunoassay ermittelt. Die Schilddrüsen-Diagnostik umfasst weitere Laborwerte, wie T3 (Trijodthyronin) und TSH (Thyroidea-Stimulierendes Hormon).

Wie lauten die Referenzwerte für den Laborwert T4?

Kinder haben generell höhere, und ältere Menschen niedrigere T4-Werte.

Für Erwachsene gelten folgende Referenzwerte für T4 und fT4:

Anzeige
  • T4: 71,2-141 nmol/l
  • fT4: 10,0-28,2 pmol/l

Was bedeutet eine Erhöhung des Laborwerts T4?

Eine Erhöhung von T4 bzw. fT4 spricht für eine Schilddrüsen-Überfunktion (Hyperthyreose). Auch die (zu hoch dosierte) Einnahme von Thyroxin-haltigen Schilddrüsen-Tabletten kann zu erhöhten T4-Werten führen.

Was bedeutet eine Erniedrigung des Laborwerts T4?

Erniedrigte T4- bzw. fT4-Werte sind ein Hinweis auf eine Schilddrüsen-Unterfunktion (Hypothyreose). Auch nach einer Schilddrüsen-Operation (Strumektomie), einer Bestrahlung (Radiojod-Therapie) sowie unter einer Behandlung mit Thyreostatika („Schilddrüsen-Blocker“) können die T4- und fT4-Werte erniedrigt sein.

Weitere Informationen

Autor: Dr. med. M. Waitz
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: Januar 2012
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, M.Sc. Biologie
Quellen:
Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL): Labtestsonline. www.labtestonline.de (Abruf: 01/2015)
Furger, P.: Labor quick. Thieme, Stuttgart 2013
Neumeister, B.: Klinikleitfaden Labordiagnostik. Elsevier Urban & Fischer, München 2009

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für: