fT4 (freies Tetrajodthyronin, Thyroxin)

Probe im Labor
© Anna (Polski) / pixabay.de

Was bedeutet der Laborwert fT4?

fT4 ist die freie, ungebundene Form des Schilddrüsen-Hormons T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin). T4 ist im Blut an bestimmte Eiweiße (Bindungsproteine) gebunden; etwa ein Prozent liegt in freier Form vor (fT4).

Anzeige

Wann wird der Laborwert fT4 gemessen (welche Indikation)?

fT4 und T4 spielen eine Rolle in der Diagnostik der Schilddrüsen-Funktion und von Schilddrüsen-Erkrankungen.

Wie wird der Laborwert fT4 gemessen?

Freies T4 (fT4) und T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin) lassen sich im Blut messen. Im Labor werden die Werte mittels Immunoassay ermittelt. Die Schilddrüsen-Diagnostik umfasst weitere Laborwerte, wie fT3 (freies Trijodthyronin) und T3 (Trijodthyronin) und TSH (Thyroidea-Stimulierendes Hormon).

Wie lauten die Referenzwerte für den Laborwert fT4?

Kinder haben generell höhere, und ältere Menschen niedrigere fT4- und T4-Werte.

Für Erwachsene gelten folgende Referenzwerte für fT4 und T4:

Anzeige
  • fT4: 10,0-23,0 pmol/l
  • T4: 71,2-141 nmol/l

Was bedeutet eine Erhöhung des Laborwerts fT4?

Eine Erhöhung von fT4 bzw. T4 spricht für eine Schilddrüsen-Überfunktion (Hyperthyreose). Auch die (zu hoch dosierte) Einnahme von Thyroxin-haltigen Schilddrüsen-Tabletten kann zu erhöhten fT4- und T4-Werten führen.

Was bedeutet eine Erniedrigung des Laborwerts fT4?

Erniedrigte fT4-Werte bzw. T4-Werte sind ein Hinweis auf eine Schilddrüsen-Unterfunktion (Hypothyreose). Auch nach einer Schilddrüsen-Operation (Strumektomie), einer Bestrahlung (Radiojod-Therapie) sowie unter einer Behandlung mit Thyreostatika („Schilddrüsen-Blocker“) können die fT4- und T4-Werte erniedrigt sein.

Weitere Informationen

Autor: Dr. med. M. Waitz
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: Januar 2012
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, M.Sc. Biologie
Quellen:
Arastéh, K. et al.: Duale Reihe. Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2013
Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL): Labtestsonline. www.labtestonline.de (Abruf: 01/2015)
Furger, P.: Labor quick. Thieme, Stuttgart 2013
Neumeister, B.: Klinikleitfaden Labordiagnostik. Elsevier Urban & Fischer, München 2009

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für: