Palilalie

Spirale
© stokpic / pixabay.de

Palilalie ist der Fachbegriff für den krankhaften Zwang, seine eigenen gesprochenen Sätze und Wörter zu wiederholen. Die Palilalie zählt zu den sogenannten repetitiven Sprachphänomenen (verbalen Tics). Die Betroffenen wiederholen zwanghaft das Gesagte, wobei sie immer schneller und leiser sprechen. Die Palilalie ist ein typisches Symptom beim Tourette-Syndrom. Der Tic wird aber auch bei anderen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit, der Schizophrenie und dem Autismus beobachtet. Die Palilalie ist nicht zu verwechseln mit der Echolalie, bei der es sich um das zwanghafte Wiederholen von Worten des Gesprächspartners handelt.