Hypertonie

Blutdruckkontrolle
© Bernd Kaspar / pixelio.de

= Hochdruck; arterielle Hypertonie = Bluthochdruck. Eine arterielle Hypertonie liegt vor, wenn der Blutdruck dauerhaft über dem Maximalwert von 140 mmHg systolisch und 90 mmHg diastolisch liegt. In den meisten Fällen ist die Ursache für Bluthochdruck unklar (primäre Hypertonie). Nur selten hängt die Hypertonie mit einer Organerkrankung zusammen (sekundäre Hypertonie), z.B. einer Schädigung der Niere. Bluthochdruck geht mit Symptomen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Herzklopfen und Dyspnoe (Atemnot) einher. Er lässt sich durch eine Änderung der Lebensweise und mit blutdrucksenkenden Mitteln behandeln. Diabetes mellitus Typ 2 ist häufig mit Bluthochdruck vergesellschaftet. Um Folgeerkrankungen zu vermeiden, sind für Diabetiker deshalb neben guten Blutzucker-Werten auch gute Blutdruck-Werte wichtig.

Anzeige