Die Katalanische Küche: Gesund genießen

gesund essen
© cattalin / pixabay.de

Planen Sie eine Diät während Ihres Barcelona-Urlaubs? Wie schade! Die katalanische Küche hat viel zu bieten – gesundes Olivenöl ist dabei eine der beliebtesten Zutaten. Die Katalanen nehmen sich übrigens traditionell viel Zeit fürs Essen – ein Vorbild für gestresste Esser. Das Frühstück allerdings wird in Katalonien gerne vernachlässigt.

Anzeige

Sonnenreife Tomaten und frisches Olivenöl

Katalanische Gerichte sind ein kulinarisches Highlight. Gesund sind sie außerdem: Die Zutaten sind frisch und vitaminreich. Fertiggerichte werden Ihnen hier nicht serviert, dafür alles, was Wochenmarkt und Co. hergeben. Probieren Sie unbedingt die zahlreichen Spezialitäten Kataloniens! Bestimmt fällt Ihnen auf, dass sonnenreife Tomaten und richtig frisches Fleisch anders schmecken als die Waren aus der heimischen Tiefkühltruhe. Bestes Beispiel für vollen Tomatengeschmack sind die Tomatenbrote mit Olivenöl (Pa amb tomàquet), die Sie fast überall als Vorspeise serviert bekommen.

Fisch und Meeresfrüchte sind lecker – und gesund

Die Katalanen sind kulinarisch verwöhnt. Sonne, Boden und Meer geben viel her, was nachher in den typischen Keramiktöpfen zubereitet wird. Eigentümliche Spezialitäten sind die Mar i muntanya, also Fisch oder Meeresfrüchte („Meer“) kombiniert mit Fleisch („Gebirge“). Besonders bei Fisch können Sie ordentlich zuschlagen; er bietet hochwertiges Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren. Grillfisch ist oftmals fettärmer als der ebenfalls häufig angebotene frittierte Fisch. Wenn Sie Zarzuela de mariscos bestellen, werden Ihnen verschiedene gebratene Fischarten serviert. Wenn Sie mögen, können Sie auch von der typischen Reissuppe mit Fisch (Arròs caldos) oder dem Stockfisch (Bacallà) kosten.

Fleisch kommt meist gegrillt oder gebraten auf den Tisch

Fleisch bekommen Sie in Katalonien meist gegrillt und gebraten. Typische Sorten sind Schwein, Kaninchen, Geflügel, Lamm und Kalb. Auch Schnecken kommen auf den Tisch. Fleischgerichte sind meist deftig und à la chilindrón, also mit Öl, Zwiebeln und Tomaten zubereitet. Auch in herzhaften Eintöpfen, den Cocido, sind meist Speck, Wurst und Fleischbällchen enthalten. Als Mitbringsel aus Spanien eignen sich gut Dauerwürste. Diese können Sie natürlich auch vor Ort kosten, genau wie die regionalen Käsesorten. Wer beim Fleisch gerne zuschlägt, sollte lange Spaziergänge oder Sport einplanen, um die angefutterten Kalorien wieder loszuwerden!

Frisch gepresste Säfte und Gemüse liefern Vitamine

Beim Getränk können Sie sich in Katalonien für die köstlichen frisch gepressten Säfte entscheiden und damit Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe tanken. Fett- und stärkereich ist dagegen Horchata, die Erdmandel-Milch. Sie enthält viel Zucker, aber auch Vitamine und Mineralstoffe.

Anzeige

Besonders gesund sind die katalanischen Gemüsebeilagen. Sofern sie nicht in Olivenöl eingelegt sind, sind sie außerdem kalorienarm. Eine typische Beilage sind Auberginen, Tomaten, Paprika, die gegrillt und später kalt serviert werden. Knoblauch und Zwiebeln werden Ihnen in der katalanischen Küche häufig begegnen, etwa in Form der Knoblauchsuppe (Sopa d’All) oder Grillzwiebeln. Wussten Sie, dass diese gesundes Allicin enthalten?

Gesunde Fette: Olivenöl und Nüsse

Gesundheitsbewusste sollten außerdem die katalanische Kombination von Gemüse und Nüssen bestellen. Ein Beispiel ist „Espinacs a la catalana“, also Spinat mit Pinienkernen und Rosinen. Nüsse sind reich an wertvollen ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und anderen Gesundmachern; auch senken sie den Cholesterin-Spiegel.

Olivenöl, fetter Seefisch und Nüsse bringen gesundes Fett in die katalanische Küche. Sie enthalten Fettsäuren, die der Körper braucht. Wer zu Übergewicht neigt, sollte trotz der gesunden Lebensmittel auf den hohen Nährwert achten. Oder mit ausreichend Bewegung die Kalorien-Verbrennung ankurbeln. Greifen Sie außerdem ungehemmt zu frischem Obst für zwischendurch!

Zu guter Letzt: der Nachtisch

Wie lässt sich einem katalanischen Nachtisch wie Biskuitrolle mit Schokoladencreme (Braç de Gitano) oder einer Crema catalana widerstehen? Vermutlich nur schwer! Gesund und mit hochwertigem Eiweiß kommt übrigens der Mató daher, ein Frischkäse aus Ziegenmilch, serviert mit Honig. Für Ihre Reise nach Katalonien bleibt nur noch zu sagen: Guten Appetit und Bon profit!

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für:

Weitere Informationen

Autor: Birgit Hertwig
medproduction GmbH, www.medproduction.de
Datum: April 2010
Letzte Aktualisierung: Januar 2015
Aktualisiert durch: Simon Korn, Biologe