maligne

OP-Besteck
© Prylarer / pixabay.de

= bösartig. Der Begriff kennzeichnet in erster Linie Krebserkrankungen, mitunter werden aber auch andere Krankheiten mit sehr schwerem und bedrohlichem Verlauf als maligne bezeichnet. Im Gegensatz zu benignen (gutartigen) Geschwulsten wachsen maligne Tumoren oft sehr schnell. Der Krebs „frisst“ sich dabei in benachbartes gesundes Gewebe und Organe hinein (sog. infiltratives Wachstum). Ein typisches Zeichen für Malignität (Bösartigkeit) ist auch die Bildung von Tochtergeschwulsten (Metastasen) und die starke Veränderung des Ursprunggewebes, sodass man dieses nicht mehr unter dem Mikroskop erkennen kann.

Anzeige