Rhinitis, allergische

Schnupfen
© LoggaWiggler / pixabay.de

= allergischer Schnupfen. Bei einer allergischen Rhinitis leiden die Patienten unter einer Nasenschleimhaut-Entzündung, die durch bestimmte Allergene ausgelöst wird. Dazu gehören z.B. Pollen (Heuschnupfen), Tierhaare, Schimmelpilze, Daunenfedern oder Hausstaub-Milben. Die allergische Rhinitis äußert sich durch eine geschwollene Nasenschleimhaut, Niesattacken und vermehrte Schleimproduktion. Wenn möglich, sollten die Allergene gemieden werden (Allergen-Karenz). Die Symptome lassen sich mit Antiallergika (als Nasensprays oder Tabletten) lindern.

Anzeige